Papiermännchen halten sich an den Händen
Hände halten gemeinsam eine Pflanze

Corporate Volunteering

Etwas Gutes tun, sowohl für die eigenen Mitarbeitenden als auch für die Gesellschaft – das steckt hinter Corporate Volunteering. Wir bieten Ihnen Beratung zur Verankerung von Corporate Volunteering in Ihrem Unternehmen, kommen zur Engagement-Beratung zu Ihnen ins Haus oder unterstützen Sie bei Aktionen, wie einem Freiwilligentag (Social Day) oder „Kompetenzspenden“. Wir recherchieren die passenden Einrichtungen für Sie, denn das soziale Engagement sollte zu Ihrem Unternehmen passen. 

Freiwilligentag
Bei Freiwilligentagen engagieren sich Mitarbeiternde eines Unternehmens für kurze Zeit in gemeinnützigen Einrichtungen. Das können einige Stunden an einem Tag sein, oder mehrere Tage. Sie greifen Vereinen tatkräftig unter die Arme oder unterstützen Menschen, die in sozialen Einrichtungen betreut werden – mit Gewinn für das Gemeinwesen, das Unternehmen und die Mitarbeitenden! Diese werden gemeinsam aktiv – fernab der üblichen Unternehmensstrukturen. Der Einsatz fördert den Teamgeist, wirkt identitätsstiftend und motivierend für die Teilnehmenden. Freiwilligentage tragen zudem zu einer Verbesserung der öffentlichen Wahrnehmung des Unternehmens im lokalen Gemeinwesen bei. 

Egal, was das Team an einem oder mehreren Tagen unternehmen möchte: Die Erfahrungen, die Mitarbeitende dabei machen, sind es wert. Sie können zum Beispiel:

  • eine Gartenanlage für ein Seniorenheim bepflanzen
  • arbeitslose Jugendliche mit einem Bewerbungstraining unterstützen
  • ​​einen Verein zum Einsatz von Social Media beraten oder bei der Erstellung eines Flyers unterstützen
  • ein Spielgerät in einer Kita aufbauen
  • Menschen mit Behinderung bei einem Ausflug begleiten
    ...und vieles mehr.

Aktuelle Beispiele sehen Sie weiter unten. 

Gemeinsam zum gelungenen Freiwilligentag – so können wir unterstützen:
Das Freiwilligenzentrum berät Unternehmen bei der Planung und Organisation von Freiwilligentagen. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir geeignete Einsatzfelder und gemeinnützige Organisationen für einen Mitarbeiter*inneneinsatz aus und begleiten Sie und die gemeinnützige Einrichtung bei der Vorbereitung der Aktion. 

Sie haben Interesse oder Rückfragen? Wenden Sie sich an unseren Kooperationspartner, die Freiwilligen Agentur Ingolstadt e.V.: Email: info@ehrenamt-in.de, Tel. 0841/951 6755. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Team Deutsche Bank

Unternehmen erzählen...

Im Rahmen eines Social Day für Unternehmen engagierte sich ein Team von Mitarbeitenden der Deutschen Bank persönlich und vor Ort für ein Projekt des Freiwilligenzentrums Ingolstadt. Die Führungskräfte des Marktgebietes Südost übergaben eine Spende in Höhe von 700 Euro an unseren Kooperationspartner Freiwilligen Agentur Ingolstadt e.V. für den Bau einer Legorampe und packten auch fleißig mit an. Sie bauten eine zweiteilige Rampe aus Legosteinen, die zukünftig für Veranstaltungen der Ingolstädter Inklusionsbeauftragten verwendet werden soll. Bei diesen Veranstaltungen können körperlich eingeschränkte Menschen ein Mobilitätstraining absolvieren und auf einem Parcours Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Rampen und Hindernissen verbessern.

Welche Gründe haben Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen dazu bewogen, sich im Rahmen dieser Aktion sozial zu engagieren? 

Unsere Führungskräfte wollten einen nachhaltigen, aber vor allem sichtbaren Beitrag für die Gesellschaft leisten. So hat uns dieses Projekt dann zusammengeführt, im wahrsten Sinne, da wir aus unserem Team aus ganz Bayern kommen: Passau, Oberpfalz bis nach Rosenheim. Etwas Gutes tun und dabei gemeinsam anpacken, verbindet.

Welche Schritte waren seitens Ihrer Firma nötig, um sich an der Aktion zu beteiligen? Wie würden Sie den Aufwand einschätzen? 

Innerhalb der „Social Days“, dem konzernweiten Programm der Deutsche Bank zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements ihrer Mitarbeitenden, werden soziale Projekte auf Teamebene unterstützt. Dadurch konnten wir in unserem Marktgebiet zehn Projekte durchführen. Wir haben hierfür einen vorgegebenen Prozess und entsprechende Tools, um uns die Organisation zu erleichtern und eine reibungslose Zusammenarbeit mit Ihnen, der Freiwilligen Agentur Ingolstadt, zu ermöglichen. Danke, dass wir ein Teil davon sein durften.
 
Welche Erfahrungen haben Sie und Ihr Team während Ihres Einsatzes gemacht und was hat Ihnen am meisten Freude bereitet?
 
Wir hatten viel Spaß beim Zusammenstecken und Kleben der Steine. Zu wissen, dass wir was Gutes tun, hat uns in unserer Überzeugung zu helfen bestärkt und motiviert, unser Projekt zu Ende zu bringen. Viele kleine Steine ergeben durch Teamarbeit eine stabile Rampe und so wird exkludierten Personengruppen geholfen. Genauso ergeben viele kleine soziale Projekte und tatkräftige Hände ein wertschätzendes Miteinander und so wird geholfen.
 
Würden Sie sich wieder an einer Unternehmensaktion/einem Freiwilligentag beteiligen?
 
Die Teilnahme am Projekt war für uns eine gute Erfahrung und hat uns als Team gestärkt. Sehr gerne nehmen wir erneut an weiteren Projekten teil und empfehlen diese auch uneingeschränkt weiter.
 

Unternehmen erzählen...

Die Firma ASAP hat sich im April an der Aktion des Freiwilligenzentrums „Blumen pflanzen für Senioren“ beteiligt. Mit einem Team von neun Personen bepflanzten sie Blumenkübel für das Seniorenzentrum Heilig-Geist-Spital in Ingolstadt. 

1.    Welche Gründe haben Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen dazu bewogen, sich im Rahmen dieser Aktion sozial zu engagieren? 
Die Idee zur Unterstützung der Aktion „Blumen pflanzen für Senioren“ hatten wir im Zuge der Planung unseres jährlich stattfindenden Team-Events bei ASAP. Die Möglichkeit, unser Team-Event mit einem sozialen Zweck zu verbinden hat alle Kolleginnen und Kollegen direkt von dem Vorschlag begeistert. Gerade nach der langen Zeit der Kontaktbeschränkungen aufgrund von Corona finden wir es sehr wichtig, ein Zeichen zu setzen und das Miteinander sowie soziale Verantwortung in den Vordergrund zu stellen.  

2.  Welche Schritte waren seitens Ihrer Firma nötig, um sich an der Aktion zu beteiligen? Wie würden Sie den Aufwand einschätzen? 
Für unsere Teilnahme an der Aktion hatten wir ab Planungsbeginn einen direkten Ansprechpartner bei der Freiwilligen Agentur Ingolstadt. Dadurch konnten wir alle Details schnell klären und der Aufwand für Planung und Umsetzung war gering. 

3.    Welche Erfahrungen haben Sie und Ihr Team während Ihres Einsatzes gemacht und was hat Ihnen am meisten Freude bereitet?
Die Teilnahme an der Veranstaltung hat unser gesamtes Team als tolle Erfahrung wahrgenommen und hat uns allen viel Freude bereitet. Besonders gut bleibt uns das Miteinander mit den Bewohnern des Heilig-Geist-Spitals in Erinnerung. So haben wir nicht nur die Grünanlagen für den Sommer vorbereitet, sondern es gab insbesondere während der Pausen auch einen regen Austausch mit den Bewohnern und viele interessante Gespräche. 

4.    Würden Sie sich wieder an einer Unternehmensaktion/einem Freiwilligentag beteiligen?
Die Teilnahme an der Aktion „Blumen pflanzen für Senioren“ ist aus unserer Sicht eine hervorragende Idee und war für unser Team eine unvergessliche Erfahrung. Jederzeit würden wir uns deshalb erneut beteiligen und können die Aktion auch uneingeschränkt weiterempfehlen. 

Freiwilligentage "Blumen pflanzen für Senioren"

Im Frühjahr 2022 folgten drei Ingolstädter Firmen dem Aufruf des Freiwilligenzentrums und bepflanzten die Gartenanlagen der Seniorenheime Matthäusstift, Heilig-Geist-Spital und Alten- und Pflegeheim Klinikum Ingolstadt. Wir danken den Mitarbeiter*innen von ASAP, der Firma Christian Straßer IN-Kurier (mit zusätzlicher Unterstützung durch die Spenden von Testzentrum-Nord Yakup Öner und der Firma Auto Faruk Öner) und den Kolleginnen aus dem Bürgerhaus für ihr Engagement! Die Aktion hat allen Beteiligten viel Freude gemacht.

"Von Herzen sagen wir den lieben Spendern, besonders der Firma  und Familie Straßer vielen Dank. Das war eine herrliche Oster- und Blumenüberraschung, die sicher auch im Mai zur vollen Entfaltung kommt und uns noch länger beim Blick aus dem Zimmer und den Gängen erfreuen wird." (Marietta Schmidt, Fachdienstleitung Matthäusstift)